STAATLICHE REALSCHULE RAIN

LEBEN UND LERNEN

Rainer Realschulabsolventen werden auf die Reise geschickt

In einem feierlichen und stimmungsvollen Rahmen wurden am Freitagabend insgesamt 152 Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Rain verabschiedet, die erfolgreich die Mittlere Reife erreicht haben. Eine Schülerin ragte mit einem Notenschnitt von 1,0 besonders heraus und bekam von allen Seiten großen Applaus.

Ein gemeinsamer Gottesdienst in der Rainer Stadtpfarrkirche bildete den Auftakt zu den Feierlichkeiten. Die Pfarrer Jörg Biercher und Werner Dippel begrüßten die Absolventen und auch deren Familien. Neben einigen Glückwünschen gaben sie den Gästen ein paar gute Ratschläge mit auf den Weg. „Wege“ war auch das Thema des Gottesdienstes, der durch Religionslehrer der Realschule und musikalische Einlagen mitgestaltet wurde. Abschließend überreichten die Klassenleiter ihren Schülern kleine Geschenke, die Glückwünsche beinhalteten.

 

Unterhaltsamer Festakt

Mit einem Empfang in der Rainer Dreifachsporthalle, der vom Elternbeirat der Realschule organisiert worden war, fand die Abschlussfeier ihre Fortsetzung. Im Anschluss daran begrüßte Beratungsrektor Michael te Kock die Schülerinnen und Schüler sowie deren Familien zum eigentlichen Festakt, der durch die Schulband sowie die Big Band mit modernen Stücken unterhaltsam begleitet wurde. Eine Hip-Hop-Tanzeinlage von Schülern aus den Klassen 5 bis 10 begeisterte das Publikum genauso wie das Gesangsduo Monika und Anna Gadomski, die „Lass uns gehen“ von Revolverheld zum Besten gaben. Te Kock begrüßte die anwesenden Bürgermeister aus Rain und den umliegenden Kommunen. Darüber hinaus hieß er auch Vertreter verschiedener regionaler Unternehmen willkommen. Außerdem freute er sich über die Anwesenheit des Elternbeirates und der 1. Vorsitzenden des Freundeskreises der Realschule Rain Claudia Marb. „Jahr für Jahr unterstreichen die Ehrengäste mit ihrem Besuch ihre Verbundenheit mit der Staatlichen Realschule Rain und würdigen die Leistungen der Schülerinnen und Schüler", folgerte der Redner.

 

Bürgermeister Martin gratuliert den Absolventen

In seinem Grußwort gratulierte Rains 1. Bürgermeister Gerhard Martin den Absolventen und betonte, dass sie stolz auf das Geleistete sein könnten. Sie hätten nun einen Abschluss erworben, der ihnen die formale Qualifikation mitgibt, um auf einer weiterführenden Schule oder in der Lehre zu bestehen. „Die Anforderungen, die das zukünftige Leben mit sich bringt, nehmen dramatisch zu. Die Schule hat aber mehr als nur Wissen vermittelt, sie hat auch dafür gesorgt, dass die Persönlichkeit reifen konnte, so dass jeder mit Zuversicht in dieses Leben nach der Schule gehen kann“, folgerte Martin. Da immer mehr Entscheidungen nun selbst getroffen werden müssten, wünschte Rains 1. Bürgermeister den Jugendlichen, dass sie mit der Familie und den Freunden immer gute Ratgeber für die Zukunft hätten. Außerdem ermutigte er die Absolventen, Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. Für den Elternbeiratsvorsitzenden Josef Stempfle schloss sich nach sechs Jahren der Kreis: Da seine Tochter in diesem Jahr die Realschule erfolgreich abschloss, trat er zu seiner Abschlussrede als Vorsitzender der Elternvertretung auf die Bühne. Auf gewohnt unterhaltsame Art und Weise verglich er die Schullaufbahn der Schülerinnen und Schüler mit dem Boxsport. Als Trainer hätten die Lehrer ihr Bestes gegeben, um ihre Schützlinge optimal auf den Wettkampf vorzubereiten. Trotz einiger Niederlagen seien die Schüler von ihren Eltern immer wieder in den Ring geschickt worden und keiner hätte das Handtuch geworfen. „Nun beginnen neue Herausforderungen, nutzt eure Freiheiten!“, forderte Stempfle die Absolventen auf. Dass einige zwischenzeitlich hingefallen und wieder aufgestanden seien, bezeichnete er als eine wichtige Erfahrung. Abschließend dankte der Elternbeiratsvorsitzende allen, die in der Staatlichen Realschule Rain aktiv sind, um den Schülerinnen und Schülern ein möglichst gutes Lernumfeld zu schaffen.

 

Für's Leben fit gemacht

Realschuldirektor Gerhard Härpfer reihte sich bei den Gratulanten ein und freute sich besonders, dass mit 152 Schülerinnen und Schülern ein starker Jahrgang die Prüfungen zum Realschulabschluss erfolgreich absolvieren konnte. Davon hatten 18 Schülerinnen und Schüler einen Notenschnitt mit einer Eins vor dem Komma. Anknüpfend an Stempfles Rede folgerte er: „Ihr könnt euch aus verschiedenen Gründen als Champions fühlen!“ Die Absolventen hätten großes Durchhaltevermögen bewiesen und optimale Leistungen abgeliefert, andererseits seien sie auch zu „jungen erwachsenen Menschen gereift“. Die Abschlusszeugnisse bezeichnete er als Schlüssel zu verschiedenen Türen. Unabhängig davon, ob sie sich für eine Ausbildung oder eine weitere Schullaufbahn entschieden, alle „sind nun fit für`s Leben“, ergänzte Härpfer. Das Herberger-Zitat „Vor dem Spiel ist nach dem Spiel“ bezog der Schulleiter auf den zukünftigen Lebensweg der jungen Menschen, die sich jetzt nicht ausruhen, sondern sich den Herausforderungen auf dem neuen Lebensabschnitt stellen sollten. Abschließend wünschte er den Absolventen und ihren Familien alles Gute für die kommende Zeit.

 

Besondere Leistungen gewürdigt

Anschließend überreichte Schulleiter Gerhard Härpfer mit den jeweiligen Klassenleitern die Abschlusszeugnisse. Die Schüler betraten dazu nacheinander die Bühne, während Bilder von ihnen auf einer Leinwand gezeigt wurden. Im Anschluss daran ehrte Bürgermeister Gerhard Martin als Vertreter der Stadt Rain und Claudia Marb als Vertreterin des Landkreises die diesjährige Jahrgangsbeste für ihre hervorragende Leistung: Mit einem Notenschnitt von 1,00 konnte Amelie Huber ein perfektes Ergebnis abliefern, was mit einem langanhaltenden Applaus durch alle Anwesenden gewürdigt wurde. Vom Elternbeirat wurden dann die Klassenbesten ausgezeichnet: Niklas Bauer und Selina Neubauer (10 A), Daniel-Antonio Bolea-Lazar (10 B), Julia Braun (10 C), Lisa Edel (10 D), Angelina Weis und Lea Wittmeier (10 E) und Lea Fürst (10 F) erhielten Buchgeschenke aus den Händen vom Vorsitzenden Josef Stempfle. Weitere Preise gab es durch die Stadt Rain für Sebastian Hummel, Monika Gadomski, Leonie Roßkopf, Selina Ernstberger, Daniel Gail, Valentin Gastl, Laura Wagner, Theresa Tschirner und Natalia Chojnowska, deren Notendurchschnitt jeweils eine Eins vor dem Komma hatte. Eine Tradition an der Rainer Realschule ist, dass jeder 100. Absolvent ein Goldstück als Erinnerung erhält. Als 4200. und 4300. Abschlussschüler freuten sich Niklas Bauer und Laura Förg über dieses besondere Andenken.

 

Verabschiedung prägender Persönlichkeiten

Nicht nur Schüler werden die Schule verlassen, sondern auch sieben Elternbeiräte scheiden nach diesem Schuljahr aus dem Amt, da ihre Kinder die Schule nun abgeschlossen haben. Schulleiter Gerhard Härpfer dankte Josef Stempfle, Johann Schneider, Thomas Straubinger, Christine Albrecht, Claudia Haschner und Angelika Martin für ihr Engagement zum Wohle der Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus verabschiedete Härpfer den 2. Realschulkonrektor Hans Otto und Studienrat Jürgen Kanhäuser, die zum Ende des Schuljahres in Pension gehen werden. Die beiden Pädagogen prägten die Entwicklung der Staatlichen Realschule Rain mit: Hans Otto 39 und Jürgen Kanhäuser 36 Jahre lang. Außerdem wünschte Härpfer Beratungsrektor Thorsten Fraterman alles Gute an seiner neuen Stelle als Seminarlehrer in Würzburg. Als Schulleiter dankte er anschließend den Schülersprechern Angelina Weis, Tim Sattich und Jenny Schmidt für ihr vorbildliches Engagement und aktive Mitarbeit bei der Gestaltung des Schullebens.

 

Schülersprecher nehmen Gäste mit auf eine Reise

Die Schülersprecher erinnerten in ihrer Ansprache an Eckpunkte der Schullaufbahn und verglichen diese mit einer Flugreise. Dabei erwähnten sie Höhen und Tiefen sowie die schulischen Herausforderungen, denen sich jeder hatte stellen müssen. Dass alle an ihr vorläufiges Ziel gelangen konnten, sei nur durch Unterstützung möglich gewesen. Besonders dankten sie im Namen aller Schüler den Lehrern und Eltern, die sie auf dieser Reise begleitet hatten. Sie gaben anschließend einen kurzen Abriss über besondere schulische Erlebnisse, an die sich die Absolventen noch lange erinnern werden. Gerade an die Schulfahrten werde man sich noch lange zurückerinnern. So säßen an diesem Tag viele mit einem lachenden und einem weinenden Auge im Publikum. Die Schülerinnen und Schüler „werden das gut behütete Umfeld mit den Freunden vermissen, andererseits freuen sich alle über die Möglichkeiten, die nun offenstehen“, erklärte Schülersprecherin Angelina. Abschließend dankten die Schülersprecher der Schulleitung der Realschule und allen, die sich für die Realschule in Rain engagieren. Zum Abschluss wurde der Song „Legenden“ von Max Giesinger gespielt, denn die Absolventen seien nun ebenfalls Legenden. Die Schlussworte blieben Beratungsrektor Michael te Kock vorbehalten, der den zahlreichen Helfern dankte, die an der kurzweiligen und stimmungsvollen Verabschiedungsfeier beteiligt waren.

 

Bild: Foto Nietsche, Rain

Text: Marco Lechner

 

Login

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Eintrag suchen

loader